post

Fussball – Elternabend

Guten Tag liebe Eltern & Schüler!

Am 02.09.2019 ab 19:00 Uhr findet in der Schule unser jährlicher Elternabend statt!

Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch und interessante Gespräche:-)!

mit sportlichen Gruß

Fussball – Team 

 

 

 

 

 

 

 

 

post

Handball Finalturnier Mini HB SC mit VereinsspielerInnen

Am 25.03.2019 fand in unserer Schule das Finalturnier Mini HB SC mit VereinsspielerInnen statt. Bei diesem Turnier dürfen sowohl Burschen als auch Mädchen teilnehmen.

Teilnehmende Schulen:

BG Baden Frauengasse, SMS Gföhl, KLG Gänserndorf, BRG Krems, BRG Bad Vöslau – Gainfarn

Spielerkader:

Handler Pieter, Sancean Lukas, Leitenberger Felix, Muth Tobias, Barnjak Andrea, Prinz Lisa, Nepf Raffael, De Mare Victoria, Ionce Noemi

Spielergebnisse:

BG Baden Frauengasse : SMS Gföhl 9 : 13

BRG Bad Vöslau : KLG Gänserndorf 11 : 6

BRG Krems : BG Baden 16 : 6

SMS Gföhl : BRG Bad Vöslau 6 : 8

KLG Gänserndorf : BRG Krems 13 : 17

BRG Bad Vöslau : BG Baden 12 : 11

SMS Gföhl : KLG Gänserndorf 10 : 9

BRG Krems : BRG Bad Vöslau 15 : 10

BRG Baden : KLG Gänserndorf 8 : 18

BRG Krems : SMS Gföhl 12 : 10

Tabelle:

  1. BRG Krems
  2. BRG Bad Vöslau – Gainfarn
  3. SMS Gföhl
  4. KLG Gänserndorf
  5. BG Baden Frauengasse

Herliche Gratulation!

Wir sind Vizelandesmeister!

post

Handball UNIQA Finalturnier Mädchen und Burschen

Am 27.03.2019 fand das Handball UNIQA Finalturnier der Mädchen und Burschen in Krems statt.

Wir haben uns erstmals mit den Mädchen und den Burschen für dieses Finalturnier qualifiziert!

Teilnehmende Mannschaften Mädchen:

SMS Gföhl, BRG Korneuburg, BG Baden Frauengasse, BRG Bad Vöslau – Gainfarn

Spielerkader Mädchen:

Lauter Anna, Bröthaler Hanna, Kahraman Lara, Ilov Lora, Dukic Alina, Barnjak Andrea, De Mare Victoria, Prinz Lisa, Ionce Noemi

Tabelle:

  1. BRG Korneuburg
  2. BG Baden Frauengasse
  3. SMS Gföhl
  4. BRG Bad Vöslau – Gainfarn

Teilnehmende Mannschaften Burschen:

BRG Krems, SMS Gföhl, BRG Korneuburg, BRG Bad Vöslau – Gainfarn

Spielerkader Burschen:

Binder Nils, Rams Leon, Happenhofer Maximilian, Lammel Kilian, Dorner Jonathan, Kolp Alwin, Fink Elias, Binder Lucas, Schöndorfer Jakob, McLachlan James, Fritz Florian, Hander Pieter

Tabelle:

  1. BRG Krems
  2. BRG Bad Vöslau – Gainfarn
  3. BRG Korneuburg
  4. SMS Gföhl

Herzliche Gratulation zum Vizelandesmeister!

 

post

Handball Finalturnier OS Burschen

Am 20.03.2019 fand das Finalturnier Handball OS Burschen in der Thermenhalle Bad Vöslau statt.

Teilnehmende Mannschaften:

BORGL St. Pölten, BG Baden Frauengasse, BRG Bad Vöslau – Gainfarn

Spielerkader:

Mahr Markus, Ilov Boris, De Baets Alexander, Orlik Lukas, Vilis Peter, Kufner Nico, Jost Moritz, Diry Tim, Cieloch Oskar, Scheicher Emil, Reichegger Timo, Hahn Fabian, Sturz Thomas, Strobl Paul, Riedner Jakob

Spielergebnisse:

BRG Bad Vöslau – Gainfarn : St. Pölten 16 : 12

St. Pölten : BG Baden Frauengasse 15 : 19

BG Baden Frauengasse : BRG Bad Vöslau – Gainfarn 17 : 20

Tabelle

  1. BRG Bad Vöslau – Gainfarn
  2. BG Baden Frauengasse
  3. BORGL St. Pölten

Herzliche Gratulation zum Landesmeister!

post

Handball Finalturnier OS Mädchen

Am 28.03.2019 fand das Handball Finalturnier OS Mädchen in Hollabrunn statt.

Teilnehmende Mannschaften:

HLW Hollabrunn, HAK Hollabrunn, AHS Korneuburg, BRG Bad Vöslau – Gainfarn

Spielerkader:

Kovacs Lina, Özcoban Aylin, Prokop Marie, Watzek Petra, Weber Daniela, Mahr Sandra, Barnjak Karla, Hillebrand Theresa, Mausz Lola, Bröthaler Hanna, Lauter Anna

Spielergebnisse:

HLW Hollabrunn : AHS Korneuburg 4 : 12

BRG Bad Vöslau – Gainfarn : HAK Hollabrunn 22 : 5

BRG Bad Vöslau – Gainfarn – HLW Hollabrunn 20 : 5

AHS Korneuburg – HAK Hollabrunn 21 : 2

HAK Hollabrunn : HLW Hollabrunn 3 : 12

AHS Korneuburg : BRG Bad Vöslau – Gainfarn 7 : 10

Tabelle:

  1. BRG Bad Vöslau – Gainfarn
  2. AHS Korneuburg
  3. HLW Hollabrunn
  4. HAK Hollabrunn

Herzliche Gratulation zum Landesmeister!

 

post

MoRaH – Exkursion nach Krakau und Auschwitz

MoRaH – Exkursion nach Krakau und Auschwitz

Erstmals nahm unsere Schule an der alljährlich vom Verein MoRaH organisierten Reise nach Krakau und Auschwitz-Birkenau teil. Schülerinnen und Schüler der 7.Klassen waren Teil des „March of the Living“ und besichtigten Stätten an denen Millionen von Menschen durch das nationalsozialistische Regime gequält und ermordet wurden.
Abgerundet wurde das dichte Programm durch die Besichtigung des jüdischen Viertels Kazimierz und durch ein Konzert in der Tempelsynagoge in Krakau.

1.Mai – Tag 1:
Am Staatsfeiertag ging es um 6:15 Uhr los. Nach einem Stopp in Wien setzten sich insgesamt 18 Busse der österreichischen Delegation Richtung Auschwitz in Bewegung, wo wir unmittelbar nach unserer Ankunft das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz I besichtigten. Schon hier ließ sich die Dimension dieser Veranstaltung erkennen, weil unzählige Besuchergruppen aus verschiedensten Ländern durch die museal gestaltete Ausstellung in den früheren Wohnbarracken geleitet wurden. Durch die fachkundige Vermittlerin und teilweise bewegende Bilder, sowie abertausende persönliche Gegenstände von Opfern wurde es möglich, dass man eine ungefähre Vorstellung des Alltags in einem Konzentrationslager dekonstruieren konnte.
Nach der Ankunft im Hotel im Zentrum Krakaus war nach dem Abendessen um 20:30 Uhr kaum noch Zeit für eine Bummel durch die historische Altstadt, um das Erlebte ein wenig zu reflektieren.

2.Mai – Tag 2:
Nach dem Frühstück um 7:30 Uhr stand das Dialogprojekt Likrat auf dem Programm. David (15) und Jessica (18) standen als Vertreter des Judentums Rede und Antwort für sämtliche Fragen, die sich rund um ihr Leben mit jüdischen Traditionen ergaben. Persönliches, wie z.B. nach den Emotionen bei der Besichtigung von Auschwitz, war genauso dabei, wie allgemeines Interesse nach religiösen Festen und Gebräuchen.
Danach ging es mit einem Zwischenstopp beim Supermarkt für’s Mittagessen wieder nach Auschwitz wo wir Aufstellung zum internationalen „March of the Living“ nahmen. Dieser Marsch verläuft entlang jener Strecke nach Auschwitz II-Birkenau, die von den Häftlingen während der Errichtungsphase zweimal täglich bewältigt werden musste.

Er ist einerseits das kraftvolle, symbolische Zeichen, dass es Nazi-Deutschland nicht gelungen ist, sein Vorhaben, das gesamte europäische Judentum auszulöschen, zu erreichen und andererseits eine immerwährende Aufforderung, sich an die Verbrechen und deren Opfer zu erinnern. Rund 20.000 Menschen aus aller Welt bewegten sich in einem schier endlosen Zug bis nach Birkenau, wo es genug Zeit für eine eigenständige Besichtigung gab. Alternativ fanden vor einer riesigen Bühne am Ende der Gleise zahlreiche Reden und Darbietungen in Gedenken der Opfer bzw. als Mahnung für die Zukunft statt.
Die Größe dieser Anlage mit rund 270 ha ist dermaßen beeindruckend, dass der Verstand eigentlich nicht in der Lage ist die unfassbaren Geschehnisse, die sich hier zugetragen haben, auch nur annähernd zu verstehen oder zu begreifen.
Zum Abschluss dieses beeindruckenden Tages gab es einen berührenden Zeitzeugenbericht mit Viktor Klein (92), der als 17-jähriger mit seiner gesamten Familie nach Auschwitz-Birkenau deportiert wurde. Seine Schilderungen und seine Antworten auf die von Schülerinnen und Schülern gestellten Fragen ließ er mit einem Zitat von August Bebel (1840-1913, deutsche, sozialistischer Politiker und Publizist) enden: „Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten“

3.Mai – Tag 3:
Zum Abschluss der Reise standen ein Rundgang am Gelände des ehemaligen KZ Plaszow, das durch den Film „Schindlers Liste“ und die bestialische Leitung durch den Österreicher Amon Göth (1908-1946) Bekanntheit erlangt hat, und eine Besichtigung der Altstadt von Krakau auf dem Programm.
Ein Höhepunkt des Tages war sicherlich das Konzert des Oberkantors Shmuel Barzilai, der mit hebräischen und jüdischen Liedern die Besucher zum Mitsingen und-tanzen brachte. Auch Viktor Klein ließ es sich nicht nehmen, inmitten der Jugendlichen das Tanzbein zu schwingen. Er betonte in einer kurzen Ansprache, wie wichtig ein gemeinsames Miteinander auf der Welt wäre und zumindest in dieser kurzen Zeit in der Tempel Synagoge wurde diese Vision Realität.
Nach einem dicht gedrängten Tagesablauf ging es ab 17:00 Uhr wieder zurück nach Bad Vöslau, wo wir um 0:30 Uhr – müde, aber mit zahlreichen Eindrücken bereichert – ankamen.

post

Fotos vom Brückenlauf 2019

post

Volleyball RAZ Thermenregion ist Realität!

BRG Bad Vöslau-Gainfarn als Kooperationspartner

Am Samstag 23.3.2019 war es soweit: Im Rahmen einer Informationsveranstaltung wurde das Regionale Ausbildungszentrum (RAZ) Thermenregion aus der Taufe gehoben. Nach langer Vorbereitung konnte der Obmann des 1. Badener Beachvolleyballvereins (BBV) Dominik Gschiegl den Startschuss für das zukunftsweisende Projekt bekannt geben. Basierend auf einer engen Kooperation zwischen dem BBV und dem BRG Bad Vöslau-Gainfarn soll in den nächsten Jahren die Zahl der volleyballspielenden Kinder und Jugendlichen vergrößert werden und darüber hinaus auch eine Förderung der ambitionierten Talente der gesamten Thermenregion einhergehen. In einem dualen Ausbildungskonzept sollen ganzjährig Trainingsangebote für Halle und Beach eine konsequente individuelle Leistungsentwicklung ermöglichen.

Marc Demmer, Stefan Dlauhy, Alexander Horst, Clemens Doppler, Andereas Trummer, Dominik Gschiegl

Der Landessportkoordinator des NÖVV Marc Demmer informierte im Beisein der Beachvolleyball Vizeweltmeister Clemens Doppler und Alexander Horst über die Eckpunkte eines RAZs und betonte die Wichtigkeit der regionalen Zusammenarbeit, um Spitzenleistungen im Erwachsenenalter möglich zu machen.

Ab sofort werden folgende Trainingstermine angeboten, zu denen man sich unter bbv.anmeldung@gmail.com kostenlos anmelden kann. Die Trainings werden fachkundig von Andreas Trummer, Stefan Dlauhy und Blanca Schroll-Casares durchgeführt. Über die Ferienmonate wird es auch regelmäßige Beachvolleyballtrainings geben, deren Termine noch bekannt gegeben werden. Nähere Informationen können auch beim zuständigen Sportkoordinator für Volleyball Stefan Dlauhy eingeholt werden.

post

UNIQA Handball Schulcup Mädchen

Am Dienstag, 19.02.2019 fand in unserer Schule der UNIQA Handball Schulcup der Mädchen statt.

Teilnehmende Schulen:

BG Baden Frauengasse, SMS Mödling, BRG Bad Vöslau – Gainfarn

Spielerkader:

De Maré Victoria, Prinz Lisa, Ionce Noemi, Barnjak Andrea, Dugic Alina, Ilov Lora, Kahraman Lara, Lauter Anna, Beier Sonja, Bröthaler Hanna

Spielergebnisse:

BRG Bad Vöslau – Gainfarn – SMS Mödling 12 : 9

SMS Mödling – BG Baden Frauengasse 2 : 20

BG Baden Frauengasse – BRG Bad Vöslau – Gainfarn 11 : 11

Tabelle:

  1. BG Baden Frauengasse
  2. BRG Bad Vöslau – Gainfarn
  3. SMS Mödling

Das BG Baden Frauengasse und das BRG Bad Vöslau – Gainfarn haben sich somit für das Finalturnier am 27.03.2019 in Krems qualifiziert. Tolle Leistung!

Damit haben wir uns das erste Mal sowohl mit den Burschen als auch mit den Mädchen für das Finalturnier qualifiziert.

post

Volleyball Schülerliga: Sieg im Bezirksfinale

Wir sind Meister im Bezirk Baden-Mödling!

Am 14.1.2019 fand im BG und BRG Perchtoldsdorf das Finalturnier des Bezirks Baden-Mödling statt. Das Ziel war klar definiert: Wir wollten unbedingt ins Finale, weil damit der Aufstieg in die nächste Runde verbunden wäre.

Damit wurde bereits das Semifinale zu einem vorgezogenen Endspiel. Als Gegner warteten erneut die Mädels aus der SMS Bad Vöslau, die als Gruppensieger den Aufstieg in dieses Halbfinale geschafft hatten und die uns im ersten Aufeinandertreffen nur knapp unterlegen waren. Zu Beginn merkte man die Wichtigkeit dieses Spiels: auf beiden Seiten konnte man eine gewisse Anspannung und Nervosität spüren. Doch unsere Spielerinnen fanden rasch in ihren Spielrhythmus und konnten sich durch ihre Ballsicherheit und geduldiges Spiel nach und nach absetzen. Am Ende konnten wir den ersten Satz mit 25:20 für uns entscheiden. Dadurch schien der Druck wie weggeblasen. Es folgte eine wirklich beeindruckende Vorstellung im zweiten Satz. Gestützt auf ein sicheres Service und eine stabile Annahme konnten unsere Girls mit teilweise sehenswerten Angriffen nahezu nach Belieben punkten. Der Lohn war ein klares 25:10 und der Aufstieg ins Finale!

Dort ging es gegen das Heimteam des BRG Perchtoldsdorf. Beim letzten Aufeinandertreffen mussten wir uns knapp geschlagen geben. Doch nachdem wir nun den Aufstieg ins Regionsfinale NÖ Süd bereits in der Tasche hatten, konnten wir befreit in dieses Spiel gehen und wollten beweisen, dass wir alle Teams in unserem Bezirk bezwingen können. Mit breiter Brust und der Vorgabe mit viel Mut und Risiko zu spielen ließen wir die Gastgeberinnen von Anfang an nicht ins Spiel kommen und verbuchten mit 25:6 einen klaren Satzgewinn. Fairerweise muss man erwähnen, dass die Perchtoldsdorfer Mädchen uns auch mit zahlreichen Fehlern viele Geschenke gemacht haben. Das sollte sich im folgenden Satz ändern. Die Gegenwehr war nur viel größer und es entwickelte sich ein Spiel beider Teams auf Augenhöhe. Ein paar unglückliche und knappe Bälle gaben am Ende den Ausschlag für das Heimteam, das denkbar knapp mit 25:23 den Satzausgleich herstellen konnte.

Also musste die Entscheidung wieder im kurzen dritten Satz fallen. Gleich zu Beginn gerieten wir mit zwei Punkten in Rückstand, aber unsere Mädels ließen sich nicht aus dem Konzept bringen und zeigten, dass sie aus den letzten Spielen gelernt hatten. Ruhig und auf die Vorgaben konzentriert gewannen sie ihre Ballsicherheit zurück und konnten sich durch stabiles und fast fehlerfreies Spiel immer weiter absetzen. Am Ende reichte es zu einem deutlichen 15:9 Erfolg und dem Gewinn des Bezirksmeistertitels!

Dieser Erfolg kommt doch ein wenig überraschend, da es sich um ein neu zusammen gesetztes Team handelt, das noch dazu sehr jung im Vergleich zu den anderen Schulen ist. Er zeigt aber, dass wir insgesamt auf einem sehr guten Weg sind, auch wenn wir erst am Anfang stehen. Wir freuen uns auf das Regionsfinale am 30.Jänner 2019 in der MMS Neunkirchen. Vielleicht ist die Reise ja noch nicht zu Ende…