Nach langer Pause konnte auch das Mixedteam der Oberstufe wieder ins Schulwettkampfgeschehen eingreifen. Bereits kurz vor der pandemiebedingen Bewerbsunterbrechung war man erfolgreich gegen das BRG Purkersdorf und das Don Bosco Gymnasium Unterwaltersdorf in die Meisterschaft gestartet. Nun stand am 7.4. die zweite Vorrunde in Wr.Neustadt am Programm. Gegen das BG Zehnergasse und die Gastgeber/innen des BORG Wr. Neustadt ging es um die Qualifikation für das Final Four Turnier des diesjährigen Landesbewerbs in Zwettl. Beide Schulen aus der „allzeit getreuen“ Stadt schoben dem BRG Bad Vöslau die Favoritenrolle zu und die Spieler/innen aus der Thermalstadt wussten diese auch eindrucksvoll unter Beweis zu stellen!

Im Eröffnungsmatch gegen das BG Zehnergasse konnte man gleich von Beginn weg klare Verhältnisse schaffen. Durch druckvolles Service und gelungene Angriffsaktionen aus der Annahme heraus erpsielte sich das Team aus Gainfarn rasch eine klare Führung, die trotz aller möglichen Wechsel nie in Gefahr geriet. Alle mitgereisten und fiten Spieler/innen konnten ihr Können unter Beweis stellen. Auch wenn der zweite Satz ergebnismäßig knapper ausging, gab es nie einen Zweifel über den Sieger des Spiels! Mit einem klaren 2:0 (25:11/25:21) Erfolg wurde die Basis für den Aufstieg gelegt.

Nach dem zwischenzeitlichen Sieg des BORG Wr. Neustadt in der zweiten Partie des Tages stand dann schon vor dem Abschlussmatch des Turniers fest, dass die Reise nach Zwettl gebucht werden konnte! Doch die Burschen und Mädchen des Volleyballzweigs wollten sich damit nicht zufrieden geben und das Qualiturnier auch gewinnen…

Der erste Satz verlief über weite Strecken ausgeglichen, was weniger an der spielerischen Stärke des Gegner lag, als viel mehr an dessen Heimvorteil: die für die Gäste ungewohnt niedrige Hallenhöhe führte zu einigen Fehlern, weil trotz eigentlich perfekter Abwehr- bzw. Annahmeaktionen der Ball oft die statisch notwendigen Unterzüge berührte. Dazu kamen noch eine hohe Anzahl an Servicefehlern. Am Ende fand man sich aber immer besser zurecht und mit stabiler werdenden Servicequalität und sehenswerten Angriffen gab es doch noch einen klaren Satzgewinn. Der zweite Satz war dann eine sehr einseitige Angelegeheit: Dank starker Aufschlagleistung der Gäste fand das BORG Wr. Neustadt überhaupt nicht ins Spiel und auch die Abwehrarbeit funktionierte nun beim BRG Bad Vöslau wie aus einem Guss. Der Lohn war ein deutlicher 25:7 Satzgewinn. Damit verbuchte man mit 2:0 (25:19/25:7) auch den zweiten Sieg des Tages und trifft nun im Semifinale gegen den Zweitplatzierten aus der anderen Qualifiaktionsgruppe.

Als Coach und Trainer dieses Teams bin ich sehr stolz auf diese Leistung, weil alle Spieler/innen sich für ihren Einsatz und ihre Trainingsmotivation trotz aller Schwierigkeiten und Einschränkungen selbst belohnt haben. Man konnte richtig die Freude erkennen, dass endlich auch wieder Schulbewerbe und das Messen mit anderen Schulen möglich sind. Nun freuen wir uns alle auf das Finalturnier in Zwettl und hoffen, dass wir dort eine ähnliche Performance liefern können!